„Hinter dem Horizont geht’s weiter“

 

unter diesem Motto treffen sich jüngere Verwitwete einmal monatlich in Bad Hersfeld zu einem

moderierten Gesprächskreis. Keiner wird gefragt, wann es ihm recht ist von einem Menschen

den er liebt, endgültig Abschied zu nehmen. Ein Autounfall, eine todbringende Krankheit reißen

die Mutter oder den Vater, den Partner plötzlich aus dem Leben. Und das in einer Zeit, in der man

 nur an die gemeinsame Zukunft dachte. Für die Zurückbleibenden stürzt die Welt zusammen.

 

Jung, verwitwet - allein!

 

Allein mit den Kindern, sprachlos, hilflos, konfrontiert mit dem Unfassbaren.

Allein mit der eigenen Trauer, allein mit der Trauer der Kinder, konfrontiert mit dem

Unverständnis, Isolation und Schuldgefühlen, anderen seine Trauer zuzumuten.

 

 Hinzu kommen Existenzängste - Fragen tauchen auf:

„Wie schaffe ich es Mutter und Vater zu sein?“

„Wie soll ich jetzt finanziell überhaupt klar kommen?“...u.v.m.

 

Von heute auf morgen muss das Leben neu geordnet werden, ein unüberwindbar wirkender Berg an

 Arbeit über Finanzen und Bürokratie ist zu bewältigen. Die Kinder leiden unter dem traumatischen

Verschwinden ihrer Mutter oder ihres Vaters. Für die eigene Trauer gibt es kaum Raum.

 

 Ein Albtraumszenario, das Zeit braucht und den Austausch.

 

 

Wenn der geliebte und vertraute Partner gestorben ist, ist man mit dem, was einen

 

bewegt allein. Es fehlt der vertraute Gesprächspartner, der mich ermutigt, der mich

 

spiegelt, mich berät, mit dem ich über ganz Alltägliches sprechen kann, mit dem ich

 

mich über die eigenen Kinder austauschen kann.

 

 

Auch wenn schon eine längere Zeit vergangen ist, bleibt die Verlusterfahrung als eine

 

Konstante, die fortan das Weiterleben bestimmt. Leider verstehen Menschen ohne

 

diese Erfahrung oft nicht, dass dann einfach nicht alles wieder gut ist, wenn eine gewisse

  

Zeit vergangen ist oder es einen neuen Partner gibt.

 

 

Aus diesem Wunsch heraus, sich auszutauschen, anderen zu begegnen, und durch das

 

Miteinander neue Perspektiven entwickeln zu können, ist die Idee entstanden, für verwitwete

 

Mütter und Väter, für diejenigen, die ihren Partner viel zu früh verloren haben, ein Treffen zu

 

ermöglichen, das moderiertes Gespräch und lockeres Beisammensein einschließt, denn:

 

 

 "hinter dem Horizont geht’s wirklich weiter“.

 

  

Zurück      Nach Oben     Weiter